How to achieve long lashes – Lange Wimpern

Scroll down for translation 🙂

Hallo ihr Lieben,

volle, lange und separierte Wimpern sind doch jeder Fraus Traum. Deswegen werde ich euch heute ein paar einfache und kleine Tricks verraten, wie ihr eure Wimpern, auch ohne Wimpernserum, Extensions oder falsche Wimpern, länger und voller aussehen lassen könnt. Neugierig geworden? Dann lest weiter:

IMG_1917

1. Die richtige Mascara finden: Ein wichtiger Schritt zu länger und voller wirkenden Wimpern ist selbstverständlich Wimperntusche! Doch welche nimmt man am Besten? Es gibt 1000 verschiedene Versionen, die alle unglaubliche Ergebnisse versprechen und letzten Endes doch nur Enttäuschung und einen lehren Geldbeutel hinterlassen. Selbst verständlich habe ich nicht alle Wimperntuschen ausprobiert, doch ich habe bereits einige gefunden, mit denen ich wirklich zu frieden bin und die ihre Versprechen auch größtenteils halten. Natürlich hat jeder andere Wimpern und es gibt Mascara, die für den einen Wunder bewirken und den anderen bloß enttäuschen, aber ich denke meine Favoriten sind dennoch einen Test wert.
– Maybelline New York – Illegal Definition
– Covergirl – lashblast 24HR
– L’Oréal Paris – False Lash Schmetterling
– L’Oréal Paris – Voluminous Million Lashes
Wer jedoch auf der Suche nach einer anderen Mascara ist, sollte auf jeden Fall darauf achten, dass sie nicht klumpt, die Wimpern separiert und am Besten auch kleine Fasern enthält, welche die Wimpern optisch verlängern.

2. Richtiges Auftragen der Mascara: Beim Tuschen der Wimpern ist ebenfalls Sorgfalt geboten. Ich empfehle euch wirklich nur eine bis höchstens zwei Lagen und falls ihr euch für zwei Lagen entscheidet, nicht zu lange damit zu warten, damit die Mascara noch nicht ganz getrocknet ist. Um die Wimpern möglichst gut zu separieren gehe ich mehrere Male über die selbe Stelle, bis diese mir gefällt oder ich merke, dass es langsam zu viel Mascara wird. Wenn ihr ein paar Wimpern partout nicht auseinander bekommt, hört lieber auf zu tuschen, damit nicht noch weitere verkleben und greift stattdessen zu einer alten, sauberen Wimpernbürste oder einer Haarnadel. Mit der Haarnadel kann man einzelne, verklebte Wimpern wunderbar entzweien und mit einer sauberen Bürste einer ausgetrockneten Mascara könnt ihr störende Klumpen entfernen.

3. Wimpern richtig „zangen“: So ungefähr jeder weiß, wer die Illusion von längeren Wimpern haben will, muss eine Wimpernzange benutzen, doch wo und wie genau man diese richtig benutzt, ist eine ganz andere Sache. Am Besten „zangt“ ihr ein, zwei Mal direkt an eurem Wimpernkranz und dann noch ein, zwei Mal etwas weiter oben. So bekommen die Wimpern die gewünschte Länge und einen schönen Schwung, der nicht zu geknickt wirkt. Auch ist es wichtig die Wimpern erst zu „zangen“ und dann die Mascara aufzutragen, sonst lauft ihr Gefahr eure Wimpern abzubrechen und der Effekt hält sich in Grenzen.

4. Betonendes Augenmakeup: Den meisten ist nicht bewusst, dass ein Lidstrich egal wie dünn, die Wimpern optisch verkürzt. Zwar wirken sie so um einiges voller, doch diese Wirkung könnt ihr auch anders und ohne die unerfreuliche Nebenwirkung erzielen, indem ihr einfach einen weniger kontraststarken Lidstrich mit einem dunkelbraunen, grauen oder schwarzen Lidschatten auftragt.

Viel Spaß beim Tipps ausprobieren 🙂 Ich hoffe sie können euch weiterhelfen.

Advertisements

Eye Makeup Basics

IMG_1567

For the translation just scroll down. 😉

Hallo meine Lieben,

ob dunkler und schwerer zum Feiern oder eher dezent beim Date, egal was für ein Augenmakeup ich auch trage, ich gehe immer nach dem selben Schema vor. Also dachte ich mir, wäre es sicher für den ein oder anderen hilfreich zu wissen, wie man ein mehrfarbiges Augenmakeup am Besten kreiert. Mit diesem Schema könnt ihr alle möglichen Farb- und Schattierungsvariationen ausprobieren und anwenden, ohne groß etwas falsch machen zu können.

Keine Sorge für das Beispiel Foto habe ich es mit der Farbintensität und den Kontrasten natürlich etwas übertrieben, aber ich denke, so erkennt man die einzelnen Schritte etwas besser. Also los geht’s :

1. Ich beginne immer damit, die intensivste und knalligste Farbe des Looks (in diesem Fall das Gold) auf das komplette bewegliche Lid aufzutragen. Hierfür sind besonders schimmernde und glitzernde Töne geeignet, da sie das Licht reflektieren und somit die Augen öffnen.

2. Nun nimmt man am besten eine matte dezentere Farbe, die leicht dunkler als der Hautton ist (hier das helle Braun, was durch den Blitz leider nicht so gut vom Gold zu unterscheiden ist) und trägt es als Übergangsfarbe großflächig in den hinteren 3/4 der Lidfalte auf. Dies hilft später dabei, die Übergänge zwischen den verschiedenen kräftigen Tönen besser zu verblenden und die Farben ineinander über gehen zu lassen.

3. Jetzt ist Vorsicht geboten, je dunkler der Ton, desto wichtiger ist es, sich langsam an die gewünschte Intensität heranzuarbeiten, damit man mehr Kontrolle behält. Die dunkelste Farbe (hier das Schwarz, welches leider eher wie ein dunkles Braun aussieht) platziert man am Besten in der äußeren Ecke des Lids und blendet sie zusätzlich noch in einer dünnen Linie über die Übergangsfarbe in den hinteren 2/3 der Lidfalte. Um das Auge zu umranden und den Look etwas ganzheitlicher wirken zu lassen kann man mit der Farbe auch noch den unteren Wimpernkranz bis zur Hälfte untermalen.

4. Zu guter Letzt wird „gehighlightet“. Als Highlight sollte man eine schimmernde, helle Farbe nehmen, etwa Silber, Weiß oder Champagner (hier sehr intensives Weiß). Diesen Lidschatten trägt man dann in die innere Ecke des Auges und unter den höchsten Punkt der Augenbraue auf, was dazu führt, dass das Auge geöffnet wird und man generell wacher aussieht.

5. Nach den Lidschatten kann man noch Wimperntusche, Eyeliner und Kajal, je nach Lust und Laune auftragen.

Hier noch ein Beweis, dass das Schema auch wunderbar für dezentere Looks anzuwenden ist 😉

IMG_1570 (2) IMG_1569 (2)

Translation:

IMG_1566 IMG_1567

Hey guys,

I just realized that, no matter whether I choose a dark and bold eyemakeup to go to the club or a more natural and light one for a date, I always create it with the same pattern. That’s why I thought it might be a good idea to talk you through the steps, because with this pattern you can create thousands of different looks with what ever colors you like. After trying it out once or twice there is nearly nothing that could go wrong.

And don’t worry above the picture above. I really did my best to go overboard with the intensity and contrast of the colors, so you can identify the separate steps better. Let’s get started:

1. I always start with the most intensive and colorful shade of the look (in this case the gold one) and put it all over the lid. I would recommend using a shiny and glittery color for that, rather than a mat one, because they reflect the light better and that really opens up your eyes.

2. Now just take a more discreet and mat shade, which is slightly darker than your skin tone (in this case the light brown, you can’t really differ from the gold shade, because I used flash light) and work it all over the outer ¾ of your crease. This will help us blending the other shades together.

3. Now you have to be careful. The darker the shade, the more important it is to slightly working yourself up to the intensity you want to achieve. This way you will have more control over it. Take the darkest color you want to use in your look (in this case the black shade, which sadly looks more like a dark brown) and concentrate it at the outer third of your lid and a little bit in the crease. To frame your eye and really complete the look you can also work the shade under the outer half your bottom lash line.

4. Last but not least we’re gonna highlight. For highlighting you should always choose a very light and shimmery shade, like a white, silver or champagne one (in this case the reeeeeally intensive looking white shade). Put it on your brow bone and in the inner corner of your eyes. That will make them appear bigger, more open and way more awake.

5. After the eyeshadow you can of cause put some mascara, falsies, eyeliner and just what ever you like on.

This is an example on how you could use this pattern to create a very natural and light look:

IMG_1570 (2) IMG_1569 (2)

Gesundes, weiches und glänzendes Haar – Meine Hair Care Routine

For the translation just scroll down. 😉

Weiche, glänzende und gesund aussehende Haare sind so ziemlich der Traum eines jeden Mädchen. Doch wer hat schon die Zeit alle paar Wochen zum Friseur zu gehen oder Haarkuren zu machen..Deswegen hier nun ein paar Kleinigkeiten, die ich regelmäßig mache, um meine Haare bis zum nächsten Friseurbesuch in Form zu halten.

1. So dumm es sich auch anhört, aber wascht eure Haare so selten wie möglich. Also nicht nur jedes halbe Jahr, sondern einfach erst dann, wenn sie sonst wirklich fettig aussehen würden und nicht jeden Tag. Falls es tatsächlich so seien sollte, dass eure Haare nach einem Tag schon fettig werden, solltet ihr versuchen zumindest den zweiten Tag mit Trockenshampoo zu überbrücken, denn sobald ihr das eine Weile lang gemacht habt, fetten eure Haare auch nicht mehr so schnell. Vor allem lange Haaren trocknen durch zu häufiges Waschen nämlich sehr schnell aus und verlieren an Glanz.

2. Auch beim Haare Bürsten sollte man es nicht übertreiben. Selbstverständlich müssen die meisten von uns die Haare morgens und abends einmal durchbürsten, aber seid dabei einfach vorsichtig und benutzt zum Beispiel einen Tangle Teezer oder andere Haarbürsten, die die Haare schonen.

3. Beim Haare Waschen das Shampoo nur auf der Kopfhaut verteile und nicht in die volle Haarlänge einmassieren, denn auch Shampoo führt dazu, dass die Haar austrocknen und die Spitzen splissanfälliger werden. Beim Conditioner ist es dann genau anders herum. Die Spülung nicht auf die Kopfhaut auftragen sondern nur in den Pferdeschwanz und vor allem die Spitzen, so fetten die Haare nicht so schnell.

4. Es lohnt sich wirklich in eine Haarmaske oder Haarkur zu investieren, wenn man langes oder glanzloses Haar hat, denn ab und an muss man den Haaren einfach etwas gutes tun. Ihr könnt die Kur oder Maske dann einfach anstelle der Spülung während der Haarwäsche benutzen und sie statt 1-2 Minuten, eben mal 3-5 Minuten einwirken lassen.

5. Ebenfalls wirksam und vor allem auch nicht zeit intensiv sind Leave In Conditioners oder Pfegesprays die ihr nach dem Waschen und Antrocknen einfach in die handtuchtrockenen Haare einarbeitet. Hier kann ich zum Beispiel das Dove Oil Care Pflege-Spray und das Wunder-Öl von Garnier Fructies empfehlen, da ich hier sofort Unterschiede gespürt habe.

6. Und nun zu guter Letzt noch der übliche Tipp zum Thema Hitze. Selbstverständlich ist es kaum mehr möglich sein Haar komplett von Hitze fernzuhalten, aber man kann trotzdem versuchen, vor allem beim Föhnen und Stylen mit Lockenstab/Glätteisen etc. die Hitze ein wenig zu mindern indem man sie nicht auf heißester Stufe benutzt. Generell gilt besonders im Sommer: Nur Föhnen, wenn es nicht anders geht!

Also dann viel Spaß beim ausprobieren 🙂

Habt ihr schon viele dieser Tipps gekannt? Was hat euch besonders geholfen oder verwundert? 😉

Translation

Smooth, shiny and healthy looking hair is nearly every woman’s dream, but who actually has the time to go every few weeks to the hairdresser or do some hairmasks?! This is why I’m telling you six simple rules and tips I follow, to keep my hair in shape.

1. As stupid as it sounds, you should try to wash your hair as few as possible. And with this I don’t mean every half a year, but just not every single day. Try to really wait till it gets oily and you have to wash it. Otherwise it will dry out and you’ll get split ends quite fast. If you get oily every day, then maybe you could try to use dryshampoo the second day and you will see, after a few weeks you won’t even need it anymore.

2. Brushing your hair really hard and rough is also not that good for your hair. Try to brush it after getting up in the morning and before going to bed in the evening, while using a tangle teezer or something similar, which doesn’t cause a lot of damage to your hair.

3. While washing your hair, you should keep two things in mind. The shampoo is for the roots and only for the roots and the conditioner is for your ponytail. Because if you put the shampoo in the ends of your hair, it will only dry them out faster and putting conditioner on top of your head into the roots will let your hair get oily faster.

4. I really think it helps to invest in a good hairmask if you have long or very damaged hair, because there is nearly no better way to get the moister back into your hair. Just use it every once in a while instead of your conditioner and leave it in for about 3-5 minutes. This will really regenerate your hair and make it feel so much smoother.

5. Another very easy and not even time-consuming step towards healthier hair is to use a leave-in conditioner or spray after you washed your hair. I don’t know if the products I would recommend for that, are available in your country, but I am using the dove oil care spray and the wunder-oil from Garnier Fructies. After using these I really feel a difference.

6. Last but not least my tip about heat: Try to avoid it wherever you can! Let your hair airdry if it’s possible and otherwise use the blow dryer or your curling wand only on a low level.

Geheimtipp – French Nails in 10 Minuten

For the translation just scroll down. 😉

Hallo meine Lieben,

Ich liebe French Manicure, habe aber einfach keine Zeit zwei Stunden lang an meinen Nägeln zu sitzen oder das Geld alle zwei Wochen zur Maniküre zu gehen. Wenn es euch genauso geht, dann ist dieser spezielle Nagellack perfekt für euch. Also bleibt dran!

Der essence studio nails pro white rosé Lack ist perfekt, wenn ihr schnell, einfach und risikofrei natürliche French Nails wollt. Einfach ein bis zwei Schichten des Nagellack auf die Nägel auftragen, trocknen lassen und über das Ergebnis staunen. Der rosé Ton verleiht den Nägeln eine natürliche, rosa Farbe und der pro white Effekt sorgt dafür, dass die Spitzen eurer Nägel aufgehellt werden.

Persönlich bin ich sehr von dem Produkt überzeugt, da es mir ermöglicht auch an stressigen Tagen gepflegte Nägel zu haben und noch dazu wirklich billig ist. Wenn ihr mit der Haltbarkeit des Lacks nicht zu frieden seid (hält bei mir so ca. 4 Tage ohne Splittern), dann empfehle ich euch den Kiko ultra long Base Code untendrunter aufzutragen, damit hält auch ein billiger Nagellack bei mir locker bis zu 5-7 Tage und eure Nägel trocknen nicht so stark aus.

Also viel Spaß beim ausprobieren 😉

Translation

Hey guys,

I just love french manicure, but I never have the time to do it myself or the money to get them done every two weeks. This is why this nail polish is just perfect for me an I thought maybe you can relate.

The essence studio nails pro white rosé nail polish is a real life saver if you want to get quick and easy natural looking french nails. Just put one or two codes on your nails, let it dry and be thrilled about the result. The rosé color gives your nails a natural, pinkish tone and the pro white effect brightens up the tips.

I am actually very convinced about this product, because it allows my nails to look polished and nice, even on a stressful day, without spending a lot of money.

Clubbing Make-Up – Green Gold

For the translation just scroll down. 😉

Hallo Leute,

Das was ihr da oben seht war mein Augenmakeup an Silvester und ich habe viel Komplimente dafür bekommen. Da ich aber auch von vielen weiß, dass sie sich nicht an zwei stark pigmentierte Farben in einem Look dran trauen, wollte ich euch den Umgang damit an diesem Beispiel erklären. Ihr könnt mir glauben, nach ein zwei mal Ausprobieren hat das jeder drauf. 🙂

1. Der erste wichtige Schritt ist, eine gute Basis für die Lidschatten zu schaffen, damit diese gut halten und ihr volles Potential ausschöpfen können. Dafür tragt ihr einen Primer eurer Wahl auf das Lid auf.

2. Nehmt einen hellen goldenen oder champagnerfarbenen Lidschatten und verteilt ihn großzügig auf dem beweglichen Lid, sowie in die innere Ecke des Auges, welche zur Nase hin weist, und unter den Knick eurer Augenbraue.

3. Nun blendet ihr vorsichtig einen matten und dezenten Braun- oder Grünton großflächig in die hinteren zwei Drittel eurer Lidfalte und die äußere Ecke eurer Augen. Hierzu nehmt ihr am besten einen „blendingbrush“ oder sehr weichen Pinsel um die Farbe auch gut verblenden zu können, damit keine harten Kanten entstehen.

4. Jetzt  nehmt ihr nach und nach immer mehr von dem dunkelgrünen, gold-glitzernden Lidschatten und arbeitet es in die hintere Hälfte der Lidfalte, sowie die äußere Ecke des Auges, um das Auge größer erscheinen zu lassen. Passt auf dass ihr nicht zu viel Produkt auf einmal auftragt, sondern immer nur ein bisschen, bis ihr die gewünschte Intensität erhalten habt, so habt ihr eine bessere Kontrolle über die Farbe und Form. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch ein wenig des Lidschattens unter den unteren Wimpernkranz auftragen, um das Auge quasi zu umrahmen. Versucht die Farbintensität nach Innen hin jedoch schwächer werden zu lassen.

5. Jetzt kommt der beste Teil. Nehmt das am stärksten pigmentierte Gold, dass ihr finden könnt (Pigmente gehen natürlich auch) und verteilt es großzügig auf den vorderen zwei Drittel des beweglichen Lids, sowie in die innere Ecke der Augen.

6. Jetzt noch je nach Lust und Kajal, Wimperntusche, falsche Wimpern und Lidstrich auftragen und auf geht’s zur Party. 🙂

Als kleiner Tipp am Rande: Als dunklen, schimmernden Goldton eignet sich die Farbe „Metal Black“ von P2 sehr gut. (Dieser Lidschatten und der passende gold-grüne Nagellack von Catrice haben mich übrigens zu diesem Look inspiriert)

Translation:

This is the makeup look I did on new years eve last year and I got a ton of compliments on it, so I thought it was a good idea to just explain you guys how to achieve it. Don’t worry it’s not as hard as it might look like.

1. The first and very important step towards an intense eye makeup is to prime your eyes with a good eyeshadow primer of your choice.

2. Now just take a light gold or champagne color and apply that all over your lid, as well as your inner corner and brow bone.

3. Take a blending brush or any other fluffy brush you have and blend a matte and decent brown or green eyeshadow in the two outer thirds of your crease and in the outer corner of your eye. Try to avoid any harsh lines, so the look is quite soft.

4. Now slowly work more and more of a dark green shadow, with some gold shimmer in it, into the outer half of your crease, as well as your outer corner to make your eyes look bigger. Be careful with the amount of product you use and try to build the color up, step by step. This way you will have more control over the shape and intensity. You can also add some of the shadow underneath your lower lash line to frame your eye and make the look more complete. This line should fade out getting closer to the inner corner.

5. Now comes the best part. Take out your most intense gold eyeshadow or pigment and put it all over the two inner thirds of your lid as well as in the inner corner.

6. Last but not least, rim your waterlines, put mascara on, add falsies or eyeliner just the way you like it and let’s go to the party. 🙂

Nie wieder Frust beim Friseurbesuch

For the translation just scroll down. 😉

Na ihr Lieben,

Auch schon mal beim Friseur gewesen und danach zu Hause erstmal einen riesen Frust gehabt? Mir ist das in den letzten Jahren leider immer häufiger passiert, vor allem wenn man mal einen neuen Friseur ausprobiert. Heute war es mal wieder so weit und ich muss sagen ich bin mit dem Ergebnis rundum glücklich 🙂

Also hier nun ein paar Tipps und Tricks wie man beim Friseur genau bekommt was man will:

1. Den richtigen Salon auswählen

Alles beginnt bei der Auswahl des passenden Friseurs. Wenn ihr weder Empfehlungen von Freunden habt, noch selbst Erfahrungen bei Friseuren in der Umgebung gemacht habt, ist es ratsam sich als erstes im Internet zu informieren. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich wenn möglich einen Flagship Salon einer bekannten Marke aussuchen, da diese einen Ruf zu verlieren haben und man sich deshalb meistens auf Kompetenz verlassen kann. Auch ist es gut beim Termin Ausmachen zu erwähnen, dass man gerne einen Meister oder – für weniger anspruchsvolle Frisuren – auf jeden Fall keinen Auszubildenden haben möchte.

2. Passendes Auftreten

Nun ein paar kleine Tipps, wie man kleine Unannehmlichkeiten vermeiden kann. Diejenigen, die normalerweise viel oder dunkles Make-Up tragen, dies eher vermeiden, sonst ist es gut möglich, dass ihr nach dem Waschen einen hellen Rand am Haaransatz habt. Auch ist es praktischer, wenn ihr große Ohrringe von vorn herein zu Hause lasst oder sie zumindest vor dem Waschen auszieht, da sich die Haare sonst schnell darin verfangen.

CIMG3519 (2)

3. Genau sagen, was man will

Sobald es daran geht dem Friseur zu erklären, was genau man haben möchte, ist es vor allem wichtig seine Vorstellungen möglichst genau zu schildern und Vorschläge seinerseits, die euch nicht gefallen, klar zu verneinen, denn nur so habt ihr am Ende das gewünschte Ergebnis. Falls ihr jedoch lieber die Meinung des Friseurs zu Rate ziehen wollt so könnt ihr das natürlich auch machen. Aber trotzdem gilt: Wenn euch nicht gefällt, was er vor hat, dann müsst ihr das klar sagen und es wird Rücksicht darauf genommen.

4. Was mitbringen?

Falls ihr eure Haare in natürlichem, geföhnten Zustand nicht mögt, denkt daran ein Haargummi und eventuell auch Spangen mit zu nehmen. Außerdem ist es wichtig viel Zeit mitzubringen, denn nur so kann die Frisur auch perfektioniert werden.

Und nun viel Spaß beim nächsten Friseurbesuch 🙂

Wie geht es euch bei dem Thema? Habt ihr auch schon mal einen Frust erlebt oder Angst gehabt?

P.S: Zwei wirklich zu empfehlende Salons sind: http://www.bellehair-darmstadt.de/home/ und http://www.haarmoden-franco-chris.de/salon/willkommen-friseursalon-singen/

Translation

Hey guys,

Have you ever been to a hairdresser, came home and then nearly cried over the disappointment? I have! And I think I am not the only one, especially when you try out a new one. Today was the big day. I went to get a new haircut and it went surprisingly well I think.

So here a few tips and tricks how to get what you want, when it comes to hairdressers:

1. Choose the right shop and hairdresser

It all starts with choosing the right place. If you have no recommendations from friends or any personal preferences, the web is the best way to find what you’re looking for. The safest way to find a good hairdresser is to choose a flagship shop of a popular brand, because they have an image to loos. When making an appointment, ask for a master or at least no trainee, so your hair is in the hand of an expert.

2. How to prepare

Make sure not t wear quite a dark or full coverage makeup, because otherwise there will be a noticeable frame on your forehead after they washed your hair. Another thing you should keep in mind is that you shouldn’t wear big earrings or at least take them of before they start cutting.

CIMG3519 (2)

3. Say exactly what you want

When it’s time to tell the hairdresser what you want them to do, try to be as specific and detailed as possible. This is the only way the hairdresser can do a good job. If somebody is trying to talk you into something you don’t like, then say so immediately and do not hesitate, because it’s your hair.

4. What to bring with you

If you don’t usually tend to wear your hair in its natural, blow-dried state, bring a hair tie and some bobby pins with you so you don’t have to walk around feeling uncomfortable.

Good luck next time 🙂

And sorry for the grammar and spelling mistakes 😀

Geheimtipp – Nagellack

Hey Leute,

hier mal ein Review/Tipp über eine meiner neusten Errungenschaften, der L’Oreal Paris Top Coat Matte Nagellack.

Wenn ihr mal ein bisschen „interessantere“ Nägel haben wollt, aber einfach keine Zeit für besondere Muster habt, ist dieser Überlack perfekt für euch. Einfach die Nägel in der gewünschten Farbe lackieren, trocknen lassen, den Überlack darüber auftragen, ein paar Minuten warten und fertig sind die coolen, matten Nägel.

Wenn ihr doch ein bisschen mehr Zeit habt und mal was neues ausprobieren wollt, könnt ihr auch einfach das obere Viertel jedes Nagels mit einem Klebestreifen abdecken bevor ihr den matten Lack auftragt und danach wieder entfernen.

Den Lack gibt es in eigentlich jedem Laden, der L’Oreal Paris führt, zu kaufen und er steht einfach zwischen den anderen Nagellacken.

Viel Spaß beim Ausprobieren