Mein neuer Blog – My new Blog

Sorry guys that I haven’t been keeping up with this blog, but long story short, I have a new one where a close friend of mine and I are posting all about fashion, beauty, travel and health. I would be more than happy if you could just visit my new blog an maybe even keep up with the posts.

This is the link to my new Blog called „The Street of Style“ : http://thestreetofstyle.blogspot.de/

blog copy

What’s always in my bag

For the translation just scroll down. 😉

Hallo ihr Lieben,

mir ist aufgefallen, dass es da so ein paar Dinge gibt, die ich einfach überall hin mitnehme und immer in meiner Tasche sind. Also dachte ich, ich erzähl euch einfach mal, was das so ist und wieso ich es immer bei mir trage.

1. Geldbeutel: Naja dazu muss man nicht viel sagen außer, dass ich mich ohne Geld einfach unsicher fühle und der Louis Vuitton Geldbeutel einer meiner größten Schätze ist. 🙂

2. Haargummi: Ich finde, egal wo man hingeht, es ist immer praktisch ein Haargummi dabei zu haben. Da ich meine Haare auch noch fast immer offen trage, passiert es mir relativ häufig, dass sie doch einmal im Weg sind und ich sie zusammen machen will. Die invisi bobble finde ich persönlich zwar nicht besonders schön, doch sie erfüllen ihren Zweck und bei meinen langen, dicken Haaren bekomme ich bei anderen Haargummis schnell Kopfschmerzen. Außerdem machen sie die Haare nicht so kaputt, wie die normalen Haargummis.

3. Haarbürste: Vor allem wenn es mal windig ist oder sogar regnet, finde ich es bei meinen Haaren wirklich schon ein Muss, sie – im Trockenen angekommen – einmal durch zu bürsten. Der tangle teezer ist perfekt für Unterwegs, da er klein und handlich ist. Außerdem schont er beim Bürsten die Haare und sieht toll aus.

4. Labello: Besonders im Winter, wenn die Lippen sehr ausgetrocknet sind, aber auch aus ästhetischen Gründen, ist ein Labello in der Handtasche nie verkehrt. Den eos Lipbalm habe ich – zugegeben – allein wegen seiner coolen Verpackung und der Baby Lipps Labello ist für mich nicht nur farblich sondern auch von seiner Wirkung her der absolut beste Labello, da er die Lippen weich macht und ihnen einen leichten Glanz verleiht.

5. Kaugummi oder Mints: Vertreibt wunderbar einen schlechten Geschmack im Mund. Sowohl nach dem Zähneputzen, als auch nach einem Döner oder Salamibrot, bin ich immer froh etwas in die Richtung dabei zu haben um Mundgeruch oder einen schlechten Geschmack zu vertreiben. Die Cinnamon Mints von Starbucks sind einfach super lecker und hinterlassen trotzdem ein sauberes Mundgefühl. Wer Zimt mag, sollte sie auf jeden Fall mal ausprobieren.

6. Deo: Man weiß ja nie genau, wie lange man dann letzten Endes weg ist oder wie warm es wird und vor allem bei einer anstrengenden Shoppingtour, frische ich gerne mal ab und zu mein Deo auf, um frisch zu bleiben. Das Mini Deo von CD benutze ich, weil es das einzige Mini Deo bei mir im dm ist, dass kein Aluminium enthält und weil der Duft recht neutral ist.

7. Pfefferspray: Selbstverständlich nicht unbedingt notwendig, wenn man einen Kaffee trinken geht, aber da ich häufig auch abends noch unterwegs bin und in einer großen Stadt wohne, fühle ich mich mit einfach sicherer.

8. Pille/Tampons: Damit die Tampons nicht einfach so in meinen Taschen rumfliegen, habe ich sie, zusammen mit der Pille, immer in meinem kleinen, runden Louis Vuitton Geldbeutel. Ich finde so sieht es einfach süß und ordentlich aus und ich muss mir keine Sorgen machen, wenn ich die Tasche mal offen rumstehen habe.

9. Handcreme: Genau wie auch einen Labello, ist es mir wichtig, dass wenn ich bemerkte, dass meine Hände trocken sind, ich sofort etwas dagegen unternehmen kann, denn wenn ich wieder zu Hause bin, habe ich das meistens schon wieder vergessen. Die Handcremes wechseln sich bei mir immer ab und ich habe keinen besonderen Liebling, da es meine eigentliche Handcreme leider nicht in klein gibt.

10. Spiegel: Einen kleinen Klappspiegel in der Handtasche zu haben hat klare Vorteile. Wenn es regnet oder man aus irgend einem Grund Angst um seine Schminke hat, kann man so einfach kurz sein Make-Up überprüfen, ohne gleich eine Toilette suchen zu müssen.

So das war’s auch schon. Meistens habe ich noch den Lippenstift dabei, den ich gerade drauf habe aber der ändert sich täglich.

Ich hoffe es hat euch gefallen:) Was sind denn eure ständigen Begleiter?

Translation

Hey guys,

I noticed that there are some things, I’m taking everywhere with me So I thought it might be a fun idea to tell you what these things are and why I never leave them at home.

1. purse: Well I don’t think there is much to explain about that. I just feel so insecure without a little bit of money and the Louise Vuitton purse is one of my absolute favorites. 🙂

2. elastic: I find that where ever you go, it is always good to have an elastic with you. I tend to wear my hair open nearly every day and it happens quite a lot that I would rather have it out of my face. The invisi bobble are a great choice. They might not be very beautiful or elegant, but they do their job pretty well and prevent you from getting headaches, which is a real problem for me. Besides they don’t cause such a damage to your hair, as normal elastics would.

3. hairbrush: Especially when it’s windy or it rains, I think every girl is happy if she is able to fix her hair with a little brush out of her bag. The tangle teezer is perfect, because it’s small, looks cool and protects your hair while brushing it through.

4. lip balm: I think everybody hates the feeling of dry lips in the winter and I find it pretty nice if you can just do something against it right away. The only reason, why I bought an eos lip balm is actually, because I live their cute design, but the Baby Lips lip balm is my absolute favorite. It really moisturizes your lips and has a tiny bit of color.

5. gumms or mints: Who doesn’t need a fresh breath every once in a while? The Cinnamon Mints from Starbucks are just so delicious and I would recommend them to everybody loving cinnamon as much as I do.

6. mini deodorant: At the end you never know how long you will stay out of your house or how exhausting the shopping tour will turn out to be. In fact I just love to fresh up every once in a while.

7. pepper spray: Of cause it’s not necessary to carry a pepper spray with you, while getting a coffee with your friends, but because I often stay out late and live in quite a big city, I feel saver with it.

8. pill and tampons: I carry my tampons together with the pill in my little Louis Vuitton purse, so they wont fly around in my bag. The purse looks so cute and pretty that I wont have to worry about leaving my bag open.

9. hand cream: I just find it nice to be able to act right away, when realizing your hands are dry. Because if I would have to wait till I get home, I probably already forgot about it.

10. mirror: What girl doesn’t like to check her makeup every once in a while? And this way you wont have to go to the restroom to do so.

I often carry the lipstick I’m wearing with me as well, but it changes every day.

Gesundes, weiches und glänzendes Haar – Meine Hair Care Routine

For the translation just scroll down. 😉

Weiche, glänzende und gesund aussehende Haare sind so ziemlich der Traum eines jeden Mädchen. Doch wer hat schon die Zeit alle paar Wochen zum Friseur zu gehen oder Haarkuren zu machen..Deswegen hier nun ein paar Kleinigkeiten, die ich regelmäßig mache, um meine Haare bis zum nächsten Friseurbesuch in Form zu halten.

1. So dumm es sich auch anhört, aber wascht eure Haare so selten wie möglich. Also nicht nur jedes halbe Jahr, sondern einfach erst dann, wenn sie sonst wirklich fettig aussehen würden und nicht jeden Tag. Falls es tatsächlich so seien sollte, dass eure Haare nach einem Tag schon fettig werden, solltet ihr versuchen zumindest den zweiten Tag mit Trockenshampoo zu überbrücken, denn sobald ihr das eine Weile lang gemacht habt, fetten eure Haare auch nicht mehr so schnell. Vor allem lange Haaren trocknen durch zu häufiges Waschen nämlich sehr schnell aus und verlieren an Glanz.

2. Auch beim Haare Bürsten sollte man es nicht übertreiben. Selbstverständlich müssen die meisten von uns die Haare morgens und abends einmal durchbürsten, aber seid dabei einfach vorsichtig und benutzt zum Beispiel einen Tangle Teezer oder andere Haarbürsten, die die Haare schonen.

3. Beim Haare Waschen das Shampoo nur auf der Kopfhaut verteile und nicht in die volle Haarlänge einmassieren, denn auch Shampoo führt dazu, dass die Haar austrocknen und die Spitzen splissanfälliger werden. Beim Conditioner ist es dann genau anders herum. Die Spülung nicht auf die Kopfhaut auftragen sondern nur in den Pferdeschwanz und vor allem die Spitzen, so fetten die Haare nicht so schnell.

4. Es lohnt sich wirklich in eine Haarmaske oder Haarkur zu investieren, wenn man langes oder glanzloses Haar hat, denn ab und an muss man den Haaren einfach etwas gutes tun. Ihr könnt die Kur oder Maske dann einfach anstelle der Spülung während der Haarwäsche benutzen und sie statt 1-2 Minuten, eben mal 3-5 Minuten einwirken lassen.

5. Ebenfalls wirksam und vor allem auch nicht zeit intensiv sind Leave In Conditioners oder Pfegesprays die ihr nach dem Waschen und Antrocknen einfach in die handtuchtrockenen Haare einarbeitet. Hier kann ich zum Beispiel das Dove Oil Care Pflege-Spray und das Wunder-Öl von Garnier Fructies empfehlen, da ich hier sofort Unterschiede gespürt habe.

6. Und nun zu guter Letzt noch der übliche Tipp zum Thema Hitze. Selbstverständlich ist es kaum mehr möglich sein Haar komplett von Hitze fernzuhalten, aber man kann trotzdem versuchen, vor allem beim Föhnen und Stylen mit Lockenstab/Glätteisen etc. die Hitze ein wenig zu mindern indem man sie nicht auf heißester Stufe benutzt. Generell gilt besonders im Sommer: Nur Föhnen, wenn es nicht anders geht!

Also dann viel Spaß beim ausprobieren 🙂

Habt ihr schon viele dieser Tipps gekannt? Was hat euch besonders geholfen oder verwundert? 😉

Translation

Smooth, shiny and healthy looking hair is nearly every woman’s dream, but who actually has the time to go every few weeks to the hairdresser or do some hairmasks?! This is why I’m telling you six simple rules and tips I follow, to keep my hair in shape.

1. As stupid as it sounds, you should try to wash your hair as few as possible. And with this I don’t mean every half a year, but just not every single day. Try to really wait till it gets oily and you have to wash it. Otherwise it will dry out and you’ll get split ends quite fast. If you get oily every day, then maybe you could try to use dryshampoo the second day and you will see, after a few weeks you won’t even need it anymore.

2. Brushing your hair really hard and rough is also not that good for your hair. Try to brush it after getting up in the morning and before going to bed in the evening, while using a tangle teezer or something similar, which doesn’t cause a lot of damage to your hair.

3. While washing your hair, you should keep two things in mind. The shampoo is for the roots and only for the roots and the conditioner is for your ponytail. Because if you put the shampoo in the ends of your hair, it will only dry them out faster and putting conditioner on top of your head into the roots will let your hair get oily faster.

4. I really think it helps to invest in a good hairmask if you have long or very damaged hair, because there is nearly no better way to get the moister back into your hair. Just use it every once in a while instead of your conditioner and leave it in for about 3-5 minutes. This will really regenerate your hair and make it feel so much smoother.

5. Another very easy and not even time-consuming step towards healthier hair is to use a leave-in conditioner or spray after you washed your hair. I don’t know if the products I would recommend for that, are available in your country, but I am using the dove oil care spray and the wunder-oil from Garnier Fructies. After using these I really feel a difference.

6. Last but not least my tip about heat: Try to avoid it wherever you can! Let your hair airdry if it’s possible and otherwise use the blow dryer or your curling wand only on a low level.

Nie wieder Frust beim Friseurbesuch

For the translation just scroll down. 😉

Na ihr Lieben,

Auch schon mal beim Friseur gewesen und danach zu Hause erstmal einen riesen Frust gehabt? Mir ist das in den letzten Jahren leider immer häufiger passiert, vor allem wenn man mal einen neuen Friseur ausprobiert. Heute war es mal wieder so weit und ich muss sagen ich bin mit dem Ergebnis rundum glücklich 🙂

Also hier nun ein paar Tipps und Tricks wie man beim Friseur genau bekommt was man will:

1. Den richtigen Salon auswählen

Alles beginnt bei der Auswahl des passenden Friseurs. Wenn ihr weder Empfehlungen von Freunden habt, noch selbst Erfahrungen bei Friseuren in der Umgebung gemacht habt, ist es ratsam sich als erstes im Internet zu informieren. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich wenn möglich einen Flagship Salon einer bekannten Marke aussuchen, da diese einen Ruf zu verlieren haben und man sich deshalb meistens auf Kompetenz verlassen kann. Auch ist es gut beim Termin Ausmachen zu erwähnen, dass man gerne einen Meister oder – für weniger anspruchsvolle Frisuren – auf jeden Fall keinen Auszubildenden haben möchte.

2. Passendes Auftreten

Nun ein paar kleine Tipps, wie man kleine Unannehmlichkeiten vermeiden kann. Diejenigen, die normalerweise viel oder dunkles Make-Up tragen, dies eher vermeiden, sonst ist es gut möglich, dass ihr nach dem Waschen einen hellen Rand am Haaransatz habt. Auch ist es praktischer, wenn ihr große Ohrringe von vorn herein zu Hause lasst oder sie zumindest vor dem Waschen auszieht, da sich die Haare sonst schnell darin verfangen.

CIMG3519 (2)

3. Genau sagen, was man will

Sobald es daran geht dem Friseur zu erklären, was genau man haben möchte, ist es vor allem wichtig seine Vorstellungen möglichst genau zu schildern und Vorschläge seinerseits, die euch nicht gefallen, klar zu verneinen, denn nur so habt ihr am Ende das gewünschte Ergebnis. Falls ihr jedoch lieber die Meinung des Friseurs zu Rate ziehen wollt so könnt ihr das natürlich auch machen. Aber trotzdem gilt: Wenn euch nicht gefällt, was er vor hat, dann müsst ihr das klar sagen und es wird Rücksicht darauf genommen.

4. Was mitbringen?

Falls ihr eure Haare in natürlichem, geföhnten Zustand nicht mögt, denkt daran ein Haargummi und eventuell auch Spangen mit zu nehmen. Außerdem ist es wichtig viel Zeit mitzubringen, denn nur so kann die Frisur auch perfektioniert werden.

Und nun viel Spaß beim nächsten Friseurbesuch 🙂

Wie geht es euch bei dem Thema? Habt ihr auch schon mal einen Frust erlebt oder Angst gehabt?

P.S: Zwei wirklich zu empfehlende Salons sind: http://www.bellehair-darmstadt.de/home/ und http://www.haarmoden-franco-chris.de/salon/willkommen-friseursalon-singen/

Translation

Hey guys,

Have you ever been to a hairdresser, came home and then nearly cried over the disappointment? I have! And I think I am not the only one, especially when you try out a new one. Today was the big day. I went to get a new haircut and it went surprisingly well I think.

So here a few tips and tricks how to get what you want, when it comes to hairdressers:

1. Choose the right shop and hairdresser

It all starts with choosing the right place. If you have no recommendations from friends or any personal preferences, the web is the best way to find what you’re looking for. The safest way to find a good hairdresser is to choose a flagship shop of a popular brand, because they have an image to loos. When making an appointment, ask for a master or at least no trainee, so your hair is in the hand of an expert.

2. How to prepare

Make sure not t wear quite a dark or full coverage makeup, because otherwise there will be a noticeable frame on your forehead after they washed your hair. Another thing you should keep in mind is that you shouldn’t wear big earrings or at least take them of before they start cutting.

CIMG3519 (2)

3. Say exactly what you want

When it’s time to tell the hairdresser what you want them to do, try to be as specific and detailed as possible. This is the only way the hairdresser can do a good job. If somebody is trying to talk you into something you don’t like, then say so immediately and do not hesitate, because it’s your hair.

4. What to bring with you

If you don’t usually tend to wear your hair in its natural, blow-dried state, bring a hair tie and some bobby pins with you so you don’t have to walk around feeling uncomfortable.

Good luck next time 🙂

And sorry for the grammar and spelling mistakes 😀

kms california vs. GOLDWELL

Hallo ihr Lieben,

ich habe im letzten Monat die Repair Serien zweier recht teuren Haarpflegemarken ausprobiert und da der Unterschied so gewaltig war, finde ich solltet ihr das wissen, bevor ihr so viel Geld ausgebt.

Als erstes habe ich die Dualsenses Rich Repair Spülung und das dazugehörige Shampoo der doch recht bekannten Marke GOLDWELL benutzt, da meine Haare in letzter Zeit verhältnismäßig trocken und kaputt waren. Shampoo und Conditioner kosten beide ca. 10€ und zählen damit eher zu den hochpreisigen Produkten, also dachte ich, man kann damit ja nichts falsch machen.

Aber falsch gedacht! Schon nach der ersten Haarwäsche fühlte sich mein Haar an als wäre es von einem klebrigen Seifenfilm überzogen und das änderte sich auch nach der zweiten oder dritten Anwendung nicht, trotz dass ich besonders darauf achtete, die Produkte gründlich auszuspülen. Selbst der gewünschte Repaireffekt blieb leider aus und hinzu kam, dass die Haare wesentlich schneller fettig wurden.

Nach diesem Frust beschloss ich, mein Glück mal bei der Marke kms California zu versuchen und benutzte daraufhin das Moist Repair Shampoo und die passende Spülung der Marke. Die Produkte kosten hier zwar jeweils ca. 15€, jedoch sind auch 50ml mehr enthalten. Und dieses Mal hat sich der Preis meines Erachtens auch gelohnt.

Nach der ersten und zweiten Haarwäsche waren zwar noch keine großen Verbesserungen spürbar, jedoch blieb schon einmal das klebrige Gefühl der GOLDWELL Produkte aus. Aber der dritten Haarwäsche konnte ich dann relativ schnell eine Veränderung feststellen. Mein Haar fühlte sich mit jeder Haarwäsche weicher, geschmeidiger und kraftvoller an, ohne dass das Volumen drunter leiden musste oder die Haare schneller fetteten. Auch äußerlich sieht man eine große Verbesserung, denn die Haare glänzen wieder gesund und der Frizzeffekt ist abgeschwächt.

Im Großen und Ganzen kann ich euch also nur von GOLDWELL abraten und würde euch, wenn ihr euren Haaren mal was Gutes tuen wollt, auf jeden Fall die Produkte der Moist Repair Serie von kms California empfehlen. (Alle Produkte findet man ohne Weiteres bei Amazon.de)

Viel Spaß beim Ausprobieren 😉

Oder habt ihr schon Erfahrungen mit diesen Produkten gemacht? Wenn ja welche? 😀